Berliner Kohleausstieg Wohnungswirtschaft beklagt Effizienzvorrang

Politik27.06.2018 15:46vonSteven Hanke
Merklistedrucken
Der größte Teil des Wohnungsbestandes in Berlin sei bereits energetisch saniert, sagte Birgit Vogler vom Verband BBU. (Foto: Fotolia/Calado)
Der größte Teil des Wohnungsbestandes in Berlin sei bereits energetisch saniert, sagte Birgit Vogler vom Verband BBU. (Foto: Fotolia/Calado)

Berlin (energate) - Die Energieeffizienz-Anforderungen an Wohngebäude im Berliner Kohleausstiegsplan rufen die örtliche Wohnungsbauwirtschaft auf den Plan. "Meine größte Sorge ist die Sanierungsquote von zwei Prozent im Jahr, die ist illusorisch", sagte Birgit Vogler vom Verband BBU bei einem Treffen des Forums Kohleausstieg Berlin. Sie verwies darauf, dass der größte Teil des Wohnungsbestandes in der Hauptstadt bereits energetisch saniert sei, vor allem die Plattenbauten im Osten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht