Windprognosen BWE widerspricht Ergebnissen aus KIT-Studie

Strom23.07.2018 16:46vonAlexander Stahl
Merklistedrucken
Die langfristige Entwicklung des Windangebots und deren Auswirkungen auf die Stromerzeugung werden kritisch diskutiert. (Foto: Innogy SE)
Die langfristige Entwicklung des Windangebots und deren Auswirkungen auf die Stromerzeugung werden kritisch diskutiert. (Foto: Innogy SE)

Berlin (energate) - Der Bundesverband Windenergie (BWE) widerspricht der Annahme, dass die Volatilität der Windstromerzeugung durch den Klimawandel zunimmt. Die Veränderungen des Windangebots lägen im Rahmen der üblichen Schwankungen und seien nicht signifikant. Zudem ließen sie sich durch die technologische Entwicklung ausgleichen, teilte der BWE mit. Mit dieser Aussage widerspricht der Verband einer Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht