BREF-Richtlinie Kritik wegen ausbleibender BImSchG-Verschärfung

Politik17.08.2018 16:42vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Verschärfte Grenzwerte für unter anderem Stickoxid machen eine Nachrüstung von Feuerungsanlagen notwendig. (Foto: RWE AG)
Verschärfte Grenzwerte für unter anderem Stickoxid machen eine Nachrüstung von Feuerungsanlagen notwendig. (Foto: RWE AG)

Berlin (energate) - Die Bundesregierung sieht sich Kritik aufgrund von Verzögerungen bei der Umsetzung neuer EU-Abgasvorschriften für Kohlekraftwerke ausgesetzt. Eine Frist zur Umsetzung der EU-Vorgaben in die Bundesimmissionsschutzgesetzgebung (BImSchG) zum 16. August habe die Regierung tatenlos verstreichen lassen, kritisiert etwa die Deutsche Umwelthilfe (DUH). Der Energiesektor sei nach dem Verkehr der Hauptverursacher des Luftschadstoffs Stickstoffoxid. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht