Bundesratsinitiative NRW will Länderöffnungsklausel zurück

Politik04.10.2018 16:48vonSteven Hanke
Merklistedrucken
Ziel der NRW-Landesregierung ist es, den Windkraftzubau "wieder in geordnete Bahnen zu lenken". (Foto: Trianel GmbH)
Ziel der NRW-Landesregierung ist es, den Windkraftzubau "wieder in geordnete Bahnen zu lenken". (Foto: Trianel GmbH)

Düsseldorf (energate) - Nach Brandenburg will nun auch Nordrhein-Westfalen eine Bundesratsinitiative zur Drosselung der Windenergie starten. Ziel der Initiative, die das Kabinett am 28. September beschlossen hat, ist eine Änderung des Baugesetzbuches in zwei Punkten. Zum einen soll die sogenannte "Länderöffnungsklausel" wieder aufleben, die es den Ländern erlauben würde, landesweit einheitliche Mindestabstände von Windrädern zu Wohnsiedlungen festzulegen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen