Gastkommentar von Katherina Reiche, VKU Reiche: "Action bitte! Wie geht es nach 2022 mit der KWK weiter?"

Gas & Wärme Add-on23.10.2018 14:56
Merklistedrucken
Katherina Reiche: "Der derzeitige politische Rahmen hemmt die Klimaschutztechnologie." (Foto: VKU)
Katherina Reiche: "Der derzeitige politische Rahmen hemmt die Klimaschutztechnologie." (Foto: VKU)

Berlin (energate) - Im Wärmesektor entstehen rund ein Drittel aller energiebedingten Emissionen. Das Ziel aus Sicht der VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche muss daher die schrittweise Umstellung der Wärmeversorgung auf erneuerbare und emissionsarme Quellen sein. Im Gastkommentar erläutert Reiche in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht