Serie zum Kohleausstieg Kaiser: "Verlängerung geht auf das Konto der Bundesregierung" (Teil 1/2)

Politik29.11.2018 15:39
Merklistedrucken
Greenpeace setzt sich in der Kohlekommission für einen schnellen Ausstieg ein. (Foto: Vattenfall)
Greenpeace setzt sich in der Kohlekommission für einen schnellen Ausstieg ein. (Foto: Vattenfall)

Essen (energate) - In einer Serie befragt energate zentrale Akteure der Energiebranche zu ihren Erwartungen an die Arbeit der sogenannten Kohlekommission, heute: Martin Kaiser, Geschäftsführer von Greenpeace und selbst Mitglied der Kohlekommission: energate: Greenpeace und die weiteren Umweltorganisationen haben die von der Bundeskanzlerin geforderte Verlängerung der Kohlekommission zunächst kritisiert, sie aber nun mitgetragen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
zur Startseite
Weitere Meldungen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht