Proteste Französische Regierung rudert bei Spritsteuer zurück

Politik04.12.2018 13:00vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Präsident Emmanuel Macron hatte die Erhöhung als einen Beitrag zu mehr Klimaschutz begründet. (Foto: Portrait officiel du Président de la République/Elysee)
Präsident Emmanuel Macron hatte die Erhöhung als einen Beitrag zu mehr Klimaschutz begründet. (Foto: Portrait officiel du Président de la République/Elysee)

Paris (energate) - Die französische Regierung reagiert auf die massiven Proteste gegen höhere Spritpreise. Der französische Premierminister Edouard Philippe hat ankündigt, die geplante Erhöhung der Kraftstoffsteuer um 6,3 Cent/Liter für Diesel beziehungsweise 2,9 Cent/Liter für Benzin um sechs Monate zu verschieben. Ursprünglich sollten die höheren Sätze am Januar 2019 gelten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen