BDEW-Kongress Altmaier bei CO2-Bepreisung offen

Politik05.06.2019 17:49vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will die Auswirkungen einer CO2-Bepreisung in einer Studie untersuchen lassen. (Foto: Claudius Pflug/Berlin)
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will die Auswirkungen einer CO2-Bepreisung in einer Studie untersuchen lassen. (Foto: Claudius Pflug/Berlin)

Berlin (energate) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) lehnt die Einführung eines CO2-Preises nicht mehr grundsätzlich ab. Als Entlastung für die Verbraucher bringt er eine Absenkung der Stromsteuer ins Spiel. Im Vergleich zu seinem Amtsantritt als Wirtschaftsminister hat Altmaier damit seinen Widerstand gegen die CO2-Bepreisung aufgegeben. Beim "BDEW-Kongress 2019" in Berlin betonte der Minister, das Thema stehe zwar nicht im Koalitionsvertrag, "nun halten dies aber immer mehr Menschen für notwendig". …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht