Banner "Anzeige Energieforen Leipzig GmbH - Webseite"

Innogy-Übernahme durch Eon Grüne: EU sollte Innogy-Deal von Eon untersagen

Unternehmen26.06.2019 16:34vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Die Bundestagsabgeordnete Julia Verlinden aus der Fraktion der Grünen gehört zu den Kritikern des Innogy-Deals. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen/Sandra König)
Die Bundestagsabgeordnete Julia Verlinden aus der Fraktion der Grünen gehört zu den Kritikern des Innogy-Deals. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen/Sandra König)

Essen/Berlin (energate) - Der Essener Energiekonzern Eon bekommt bei der Innogy-Übernahme neuen Gegenwind aus der Politik. Die Bundestagsfraktion der Grünen plädiert in einem offenen Brief an die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager dafür, die Transaktion zu untersagen. "Wir befürchten, dass die neue Eon als dann Deutschlands größter Grundversorger im Strom- und Gasbereich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber kleineren Mitbewerbern hat und durch die häufig postleitzahlscharfen Tarife gegenüber den Mitbewerbern bevorteilt ist", heißt es in dem Brief, den die Bundestagsabgeordneten Ingrid Nestle, Oliver Krischer, Katharina Dröge und Julia Verlinden unterzeichnet haben. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen