Gastbeitrag Wirtschaftsvereinigung Stahl Kerkhoff: "Klimapolitische und wirtschaftliche Interessen in Einklang bringen"

Politik27.06.2019 12:44
Merklistedrucken
Das Ziel einer CO2-neutralen Stahlerzeugung bis 2050 kann technisch erreicht werden, sagte WVS-Präsident Hans-Jürgen Kerkhoff. (Foto: © Stahl-Zentrum, Düsseldorf / Wilfried Meyer)
Das Ziel einer CO2-neutralen Stahlerzeugung bis 2050 kann technisch erreicht werden, sagte WVS-Präsident Hans-Jürgen Kerkhoff. (Foto: © Stahl-Zentrum, Düsseldorf / Wilfried Meyer)

Düsseldorf (energate) - Die Stahlbranche wünscht sich von der Politik bessere Rahmenbedingungen, um CO2-arme Produktionsverfahren entwickeln zu können. Bei der Klimaschutzgesetzgebung müssen Nachteile für die Branche im internationalen Wettbewerb verhindert werden… Ein Gastbeitrag von Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl Selten ist in den vergangenen Jahren so hitzig über den Kurs in der Klimapolitik gestritten worden, wie in den letzten Wochen und Monaten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht