Österreich E-Control befürchtet Marktmissbrauch nach Preiszonentrennung

Strom Add-on03.07.2019 13:06vonStefanie Dierks
Merklistedrucken
Der Vorstand der österreichischen E-Control, Wolfgang Urbantschitsch, sieht die Preiszonentrennung problematisch. (Quelle: E-Control)
Der Vorstand der österreichischen E-Control, Wolfgang Urbantschitsch, sieht die Preiszonentrennung problematisch. (Quelle: E-Control)

Wien (energate) - Die österreichische Wettbewerbsbehörde sieht die Strompreiszonen-Trennung zwischen Österreich und Deutschland auch aus wettbewerblicher Sicht als problematisch an. Dementsprechend plant die Behörde eine Untersuchung des Großhandelsmarktes, wie der Vorstand der E-Control, Wolfgang Urbantschitsch, auf einer Veranstaltung Ende Juni bekannt gab. Die gemeinsame Strompreiszone sei für Österreich "doppelt vorteilhaft gewesen", erläuterte Urbantschitsch. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen