Beschwerde Verbände wollen Jänschwalde stoppen

Strom05.07.2019 11:31vonStefanie Dierks
Merklistedrucken
Im Umkreis des Tagebaus liegen mehrere geschützte Moore. (Foto: Hartmut Rauhut/Leag)
Im Umkreis des Tagebaus liegen mehrere geschützte Moore. (Foto: Hartmut Rauhut/Leag)

Berlin/Cottbus (energate) - Eine Klagegemeinschaft aus Deutscher Umwelthilfe und der Grünen Liga hat am 4. Juli beim Oberverwaltungsgericht Berlin Beschwerde gegen die Fortführung des Braunkohle-Tagebaus Jänschwalde eingelegt. Dem war eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Cottbus vorausgegangen, wie die Verbände erläuterten. Diese habe zwar in einer Eilentscheidung Ende Juni den Hauptbetriebsplan des Tagesbaus für voraussichtlich rechtswidrig erklärt und sei somit der Argumentation der Umweltverbände gefolgt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
zur Startseite
Weitere Meldungen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht