Debatte um CO2-Bepreisung Automobilbranche offen für sektorübergreifenden CO2-Preis

Politik10.07.2019 13:46vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Der Verband der Automobilindustrie (VDA) ist offen für eine CO2-Bepreisung im Verkehrssektor, knüpft seine Position jedoch an Bedingungen. (Foto: Fotolia/elcovalana)
Der Verband der Automobilindustrie (VDA) ist offen für eine CO2-Bepreisung im Verkehrssektor, knüpft seine Position jedoch an Bedingungen. (Foto: Fotolia/elcovalana)

Berlin (energate) - Die Automobilindustrie schaltet sich in die Debatte um die CO2-Bepreisung jenseits des Stromsektors ein. Der Branchenverband VDA zeigt sich offen dafür, die Mobilität in ein CO2-Preismodell einzubeziehen, fordert aber: "Je internationaler, sektorübergreifender und langfristiger angelegt, desto besser". So lautet ein zentraler Leitsatz eines Positionspapiers, das der Verband jetzt öffentlich machte. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht