Austritt von Lagerstättenwasser Staatsanwaltschaft ermittelt nach Vorfall in Emlichheim

Merklistedrucken
Die Staatsanwaltschaft Osnabrück prüft ein mögliches Umweltvergehen im Emlichheim. (Foto: Wintershall Holding GmbH)
Die Staatsanwaltschaft Osnabrück prüft ein mögliches Umweltvergehen im Emlichheim. (Foto: Wintershall Holding GmbH)

Emlichheim/Osnabrück (energate) - Nach dem Austritt großer Mengen von Lagerstättenwasser auf einer Ölförderanlage in Emlichheim ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Osnabrück, ob ein Umweltvergehen vorliegt. Die entsprechenden Informationen für die Polizei und das zuständige LBEG kamen Anfang des Jahres von dem Erdölproduzenten selbst. Das bestätigte ein Sprecher von Wintershall Dea auf energate-Anfrage. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht