Urteil Gericht bestätigt möglichen Stopp für Tagebau Jänschwalde

Strom29.08.2019 16:30vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Dem Tagebau Jänschwalde droht der Zwangsstopp. (Foto: Hartmut Rauhut/Leag)
Dem Tagebau Jänschwalde droht der Zwangsstopp. (Foto: Hartmut Rauhut/Leag)

Berlin/Cottbus (energate) - Ein Stopp des Tagebaus Jänschwalde des Betreibers Leag aufgrund einer fehlenden Umweltverträglichkeitsprüfung ist rechtmäßig. Das Oberverwaltungsgericht Berlin bestätigte in einem aktuellen Entscheid einen Beschluss des Verwaltungsgerichtes Cottbus. Die Deutsche Umwelthilfe hatte die Leag beim Verwaltungsgericht in Cottbus wegen einer aus ihrer Sicht fehlenden Umweltverträglichkeitsprüfung für den Tagebau Jänschwalde beklagt (energate berichtete). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht