Dezentrale Erzeugung Gera: Umbau des Wärmenetzes abgeschlossen

Gas & Wärme06.09.2019 13:14vonMareike Teuffer
Merklistedrucken
Das Heizkraftwerk "Gera-Tinz" ist eines der beiden neuen Erzeugungsanlagen im Fernwärmenetz. (Foto: Engie Deutschland)
Das Heizkraftwerk "Gera-Tinz" ist eines der beiden neuen Erzeugungsanlagen im Fernwärmenetz. (Foto: Engie Deutschland)

Gera (energate) - In der thüringischen Stadt Gera ist ein größerer Fernwärmeumbau nun abgeschlossen. Das Projekt hatte der Energieversorger Engie Deutschland gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen, der Energieversorgung Gera (EGG), umgesetzt. Ziel dabei war es, eine dezentrale Versorgung aufzubauen. Im Rahmen des Projektes hatte Engie zwei neue Heizkraftwerke mit insgesamt neun gasbetriebenen Blockheizkraftwerken (BHKW) und sechs Gaskesselanlagen errichtet. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht