Studie E-Mobilität befeuert Rohstoffrisiko

Neue Märkte Add-on07.10.2019 13:21vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
"Der Ausbau der Elektromobilität verändert den Materialbedarf im Bereich der wiederaufladbaren Batterien massiv", heißt es in dem Gutachten. (Foto: BMZ GmbH)
"Der Ausbau der Elektromobilität verändert den Materialbedarf im Bereich der wiederaufladbaren Batterien massiv", heißt es in dem Gutachten. (Foto: BMZ GmbH)

Köln (energate) - Neue Technologien wie die E-Mobilität und der 3D-Druck erhöhen das Risiko eines Versorgungsengpasses mit entsprechenden Rohstoffen gravierend. Zu dem Ergebnis kommt ein Gutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW). Laut dem aktuellen "Rohstoff-Risiko-Index" des IW Köln ist Kobalt - ein wesentlicher Bestandteil heutiger Lithium-Ionen-Batterien - der Rohstoff mit dem derzeit höchsten Versorgungsrisiko. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht