Umweltministerium Entwurf zum Klimaschutzgesetz will mehr Flexibilität

Politik07.10.2019 13:49vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß in Deutschland um 55 Prozent sinken. (Foto: Envato Elements/Steve Allen)
Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß in Deutschland um 55 Prozent sinken. (Foto: Envato Elements/Steve Allen)

Berlin (energate) - Eingesparte CO2-Mengen sollen sich künftig zwischen den Sektoren außerhalb des Emissionshandels hin- und herschieben lassen. Das geht aus dem vom Bundesumweltministerium veröffentlichen Referentenentwurf zum Klimaschutzgesetz hervor.  Über das Gesetz soll nach dem jetzigen Stand der Dinge das Bundeskabinett bereits am 9. Oktober entscheiden. Das zuständige Bundesumweltministerium versandte den Referentenentwurf am 5. Oktober an Länder und Verbände mit einer kurzen Frist zur Stellungnahme bis zum 8. Oktober. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht