Veranstaltung "Kohleausstiegsprämien EU-rechtlich problematisch"

Politik18.11.2019 15:28vonRainer Lütkehus
Merklistedrucken
Laut Studie ist wäre es für den deutschen Staat am billigsten, den RWE-Konzern aufzukaufen, statt zu entschädigen. (Foto: Eureka Slide / © European Union, 2014)
Laut Studie ist wäre es für den deutschen Staat am billigsten, den RWE-Konzern aufzukaufen, statt zu entschädigen. (Foto: Eureka Slide / © European Union, 2014)

Brüssel (energate) - Die Umweltschutzorganisation Client Earth warnt die EU-Regierungen vor der Zahlung hoher Stilllegungsprämien für Kohlekraftwerke. Diese arbeiteten ohnehin nicht kostendeckend und verdienten deshalb keine hohen Ausstiegsprämien, so der Tenor auf einer Veranstaltung von Client Earth und dem Thinktank Agora Energiewende in Brüssel. Dort stellte Client Earth eine Studie zum deutschen Kohleausstieg vor. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen