Abstandsregelung Weitere Länder wollen Opt-out bei Windkraft nutzen

Politik22.11.2019 13:40vonStefanie Dierks
Merklistedrucken
Besonders der Abstand zu Splittersiedlungen ist umstritten. (Foto: enercon)
Besonders der Abstand zu Splittersiedlungen ist umstritten. (Foto: enercon)

Magdeburg/Hannover (energate) - Nach Rheinland-Pfalz wollen nun auch die Bundesländer Sachsen-Anhalt und Niedersachsen eigene Abstandsregelungen für die Windkraft. Sachsen-Anhalt will die derzeit bestehende Regelung beibehalten, sagte eine Sprecherin des Landesumweltministeriums auf Nachfrage. Zwar gilt für reine Wohngebiete auch in Sachsen-Anhalt ein Mindestabstand von 1.000 Metern, wie ihn die Bundesregierung vorsieht. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
zur Startseite
Weitere Meldungen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht