Windenergie Niedersachsen übt Kritik an Abstandsregel

Politik27.11.2019 16:10vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Die Abstandsregel bleibt ein Zankapfel. (Foto: Green City AG/Tobias Hase)
Die Abstandsregel bleibt ein Zankapfel. (Foto: Green City AG/Tobias Hase)

Hannover (energate) - Im Windenergiebundesland Niedersachsen sorgt der Vorstoß der Bundesregierung zur Abstandsregelung zwischen Windkraftanlagen und Wohnsiedlungen für Empörung. Beim Branchentag Erneuerbare Energie Niedersachsen-Bremen hagelte es an den Plänen Kritik sowohl von der Energiebranche als auch von der Landespolitik. Die Pläne, einen Abstand von 1.000 Metern zwischen Wohnhäusern und Windkraftlagen vorzuschreiben, würden die verfügbaren Flächen bundesweit drastisch reduzieren und damit die Erneuerbarenziele ernsthaft gefährden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht