Fotovoltaik-PPA 42-MW-Solarpark soll Bahn künftig direkt versorgen

Strom21.01.2020 14:04vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Ein Solarpark in Schleswig-Holstein soll der erste werden, dessen Strom direkt ins Netz der Deutschen Bahn geht. (Foto: Deutsche Bahn AG)
Ein Solarpark in Schleswig-Holstein soll der erste werden, dessen Strom direkt ins Netz der Deutschen Bahn geht. (Foto: Deutsche Bahn AG)

Berlin/Hamburg (energate) - Die Deutsche Bahn macht Fortschritte beim konzerneigenen Kohleausstieg. Der Hamburger Projektierer Enerparc soll den ersten großen Solarpark errichten, der direkt ins 16,7 Hz-Bahnstromnetz einspeisen wird. Entstehen soll die Freiflächenanlage mit 42 MW im schleswig-holsteinischen Wasbek, nahe Neumünster, teilte die Bahn mit. Dabei kalkuliert die Bahn damit, dass die Anlage jährlich 38 Mio. kWh Strom ins konzerneigene Netz einspeisen wird. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht