3 Fragen an Matthias Deeg, Horváth & Partners Deeg: "Eine Mio. Elektrofahrzeuge bis 2022 möglich"

Neue Märkte Add-on23.01.2020 15:00vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Matthias Deeg ist Partner und Leiter des Competence Center Utilities bei der Beratung Horváth & Partners. (Foto: Horváth & Partners)
Matthias Deeg ist Partner und Leiter des Competence Center Utilities bei der Beratung Horváth & Partners. (Foto: Horváth & Partners)

Stuttgart (energate) - Die Batterie ist zugleich Herzstück und Kostentreiber des E-Autos. Allerdings sinken die Preise und könnten schon bald bei 75 Euro je kWh liegen, prognostizieren die Stuttgarter Berater Horváth & Partners. energate befragte dazu Matthias Deeg, Partner und Leiter des Competence Center Utilities. energate: Herr Deeg, wie schätzen Sie die Kostenreduktion bei Lithium-Ionen-Batterien mittelfristig ein? Deeg: Die Batterie spielt eine Schlüsselrolle für den Marktdurchbruch der Elektromobilität. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht