3 Fragen an Hans Koenig, Aurora Energy Research Koenig: "Betreiber sollten bieten, wenn sie die Stilllegungsprämie wirtschaftlich besserstellt"

Strom Add-on10.02.2020 14:40
Merklistedrucken
Hanns Koenig: "Anlagenbetreiber sollen bei der Gebotshöhe drei Punkte beachten." (Quelle: Aurora Energy Research)
Hanns Koenig: "Anlagenbetreiber sollen bei der Gebotshöhe drei Punkte beachten." (Quelle: Aurora Energy Research)

Berlin (energate) - Betreiber von Kohlekraftwerken stehen vor der Entscheidung, ob sie an den Stilllegungsausschreibungen teilnehmen sollten. Wann das sinnvoll ist, erläutert Hanns Koenig, Head of Commissioned Projects Central Europe bei Aurora Energy Research, im Gespräch mit energate. energate: Herr Koenig, sollten Betreiber von Steinkohlekraftwerken überhaupt an den Ausschreibungen teilnehmen oder nicht? Hanns Koenig: Das ist eine schwere Entscheidung, zumal die Zeit drängt: Der bereits im Kabinett beschlossene Entwurf des Kohleausstieggesetzes sieht nämlich vor, dass die Maximalgebote für Stilllegungsprämien immer niedriger werden, je später ein Betreiber bietet: Der Höchstpreis pro stillgelegter MW Nettonennleistung sinkt dann voraussichtlich von etwa 165. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen