3 Fragen an Eglantine Künle, Ewi Künle: "Mit existierenden Technologien kann man kritische Netzzustände vermeiden"

Strom Add-on02.03.2020 11:00
Merklistedrucken
Wenn 3 GW Leistung ausfallen, kann eine Reduktion der Aktivierungsgeschwindigkeit der Primärregelleistung von 30 auf 10 Sekunden dazu führen, dass kritische Netzzustände vermieden werden. (Foto: EWI)
Wenn 3 GW Leistung ausfallen, kann eine Reduktion der Aktivierungsgeschwindigkeit der Primärregelleistung von 30 auf 10 Sekunden dazu führen, dass kritische Netzzustände vermieden werden. (Foto: EWI)

Köln (energate) - Was passiert mit der Momentanreserve, wenn Kohle- und Atomkraftwerke 2040 nicht mehr da sind? Eine Studie des Kölner Energiewirtschaftlichen Instituts (Ewi) und "ef.Ruhr" hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt. energate sprach mit Eglantine Künle, Managerin am EWI und Studienautorin, über die zentralen Ergebnisse. energate: Frau Künle, in beiden untersuchten Szenarien der Studie droht bis 2040 eine erhebliche Lücke bei der Momentanreserve. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen