Kohleausstieg Bundesrat fordert Änderungen beim Steinkohleausstieg

Politik02.03.2020 12:30vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Das Steinkohlekraftwerk Datteln IV soll 2020 in Betrieb gehen. (Quelle: Uniper SE)
Das Steinkohlekraftwerk Datteln IV soll 2020 in Betrieb gehen. (Quelle: Uniper SE)

Berlin (energate) - Im Bundesrat regt sich Widerstand gegen die Pläne der Bundesregierung zum Abschalten der Steinkohlekraftwerke. Der Wirtschaftsausschuss der Länderkammer verlangt, dass Anlagenbetreiber bis 2030 entschädigt werden. Auch die Prämien für das Abschalten sollen steigen, heißt es in Beschlüssen, die der Redaktion vorliegen. Kernpunkt der Kritik, die seit Wochen von verschiedener Seite vorgebracht wird: Betreiber von Braunkohlekraftwerken sollen nach den aktuellen Gesetzesplänen bis Ende der 2020er Jahre feste Entschädigungen erhalten, während Steinkohlebetreiber sich in Ausschreibungen um Abschaltprämien bewerben müssen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen