Nachfrage-Einbruch Ölpreis sackt weiter ab

Merklistedrucken
Zusätzliche Öllieferungen aus Saudi-Arabien setzen den US-Markt unter Druck. (Foto: Saudi Arabian Oil Co.)
Zusätzliche Öllieferungen aus Saudi-Arabien setzen den US-Markt unter Druck. (Foto: Saudi Arabian Oil Co.)

Berlin/Paris (energate) - Die aufgrund der Coronapandemie stark gesunkene Nachfrage setzt den Ölpreis weiter unter Druck. Die Notierungen für US-amerikanisches Öl der Sorte WTI rutschten am 20. April erstmals in den negativen Bereich. Rund 40 US-Dollar erhielten Käufer für jedes Barrel Rohöl noch obendrauf, ein Preisverfall um mehr als 300 Prozent. Hintergrund sind Termingeschäfte, die in die Fälligkeit gehen und auf erschöpfte Lagerkapazitäten treffen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen