DIW-Studie Mindestabstand würde Onshore-Windkraftausbau stoppen

Strom Add-on08.05.2020 13:45vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Strenge Mindestabstandsregeln sind eine ernstzunehmende Hürde für den Windkraftausbau. (Foto: EWE AG/Pascal Muehlhausen)
Strenge Mindestabstandsregeln sind eine ernstzunehmende Hürde für den Windkraftausbau. (Foto: EWE AG/Pascal Muehlhausen)

Berlin (energate) - Die Einführung von verbindlichen Mindestabstandsregeln für Windkraftanlagen führt nicht automatisch zu höherer Akzeptanz von Windenergie an Land und bringt ihren Ausbau zum Erliegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW Berlin). Mehrere Länder und Regionen führten verbindliche Mindestabstände von Windturbinen zu Wohngebieten ein, um die Akzeptanz der Öffentlichkeit zu erhöhen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht