Hintergrund Geothermie will Nischendasein hinter sich lassen

Gas & Wärme Add-on02.06.2020 15:08vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Die Bohrungen werden größer, um Platz zu sparen. (Quelle: SWM)
Die Bohrungen werden größer, um Platz zu sparen. (Quelle: SWM)

Berlin (energate) - Die Geothermiebranche hofft gestärkt aus der Coronakrise hervorzugehen. Kürzlich hat der Bundesverband Geothermie gemeinsam mit sieben anderen Verbänden einen Vierpunkte-Plan zur kommunalen Wärmewende vorlegt. Ein Punkt darin: mehr Fördergelder für die teuren Bohrungen in kilometerweiter Tiefe. Damit lasse sich das Vorzeigeprojekt in München auf viele andere Regionen in Deutschland übertragen, erläuterte der Verband in einem Pressegespräch, an dem sich auch sein Mitgliedsunternehmen Stadtwerke München beteiligte:   Erdwärme fristet in Deutschland ein Nischendasein. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen