Windradhersteller Enercon will bis 2023 aus der Krise

Unternehmen04.06.2020 16:12vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Die Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Windrädern sollen bei Enercon wieder in den Fokus rücken. (Foto: Enercon)
Die Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Windrädern sollen bei Enercon wieder in den Fokus rücken. (Foto: Enercon)

Aurich (energate) - Der kriselnde ostfriesische Windradhersteller Enercon hat sich bei seinen Geldgebern die nötigen Kredite für die laufende Restrukturierung und das operative Geschäft gesichert. Ziel sei es auf Basis der neuen Finanzierung in den kommenden Jahren bis 2023 den wirtschaftlichen Turnaround zu vollziehen, teilte das Unternehmen aus Aurich in Niedersachsen mit. Gleichwohl kalkuliert die Unternehmensführung für 2019 mit hohen Verlusten und weiterem Stellenabbau, wie sie gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)" erklärte. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht