Mindestfaktoren Redispatch 2.0 wird konkreter

Strom08.06.2020 17:50vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Die Bundesnetzagentur hat die Gesamtkosten für die Abregelung von Wind- und Solaranlagen durchgerechnet. (Foto: Wrangler/Fotolia)
Die Bundesnetzagentur hat die Gesamtkosten für die Abregelung von Wind- und Solaranlagen durchgerechnet. (Foto: Wrangler/Fotolia)

Bonn (energate) - Die Bundesnetzagentur hat ein Eckpunktepapier für die Festlegung der beiden Mindestfaktoren im neuen Redispatchverfahren veröffentlicht. Die neuen Faktoren regeln den Einspeisevorrang von Erneuerbaren-Anlagen und KWK-Anlagen und lösen das bisherige Verfahren zum Einspeisemanagement ab. Hier hat allerdings das Umweltbundesamt noch ein Wort mitzureden. Bislang lassen die allein zuständigen Übertragungsnetzbetreiber bei Netzengpässen nur größere konventionelle Erzeugungsanlagen (ab 10 MW) vor dem Engpass ihre Leistung drosseln beziehungsweise nach dem Engpass die Leistung hochfahren ("Redispatch"). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht