Interview Kienzlen: "Der Hoffnungsträger Wasserstoff hat einen Haken"

Gas & Wärme Add-on09.06.2020 10:09vonMareike Teuffer
Merklistedrucken
Volker Kienzlen, Geschäftsführer der KEA BW, wünscht sich zum Beispiel bei Geothermieprojekten eine realistischere Risikobewertung. (Foto: KEA BW)
Volker Kienzlen, Geschäftsführer der KEA BW, wünscht sich zum Beispiel bei Geothermieprojekten eine realistischere Risikobewertung. (Foto: KEA BW)

Karlsruhe (energate) - Das neue baden-württembergische Klimaschutzgesetz sieht für die 103 größten Kommunen im Ländle unter anderem eine verpflichtende Wärmenetzplanung vor. energate sprach mit Volker Kienzlen, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW), über die Hintergründe. energate: Herr Kienzlen, Dänemark ist bei der Entwicklung solcher Wärmenetze viel weiter als Deutschland. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen