Streit um "Regent" OLG Düsseldorf stützt einheitliche Fernleitungsnetzentgelte

Gas & Wärme19.06.2020 11:36vonHeiko Lohmann
Merklistedrucken
Rabatte an Grenzübergangspunkten sind umstritten. (Foto: GASCADE Gastransport GmbH)
Rabatte an Grenzübergangspunkten sind umstritten. (Foto: GASCADE Gastransport GmbH)

Düsseldorf (energate) - Das Oberlandesgericht Düsseldorf wird die Beschwerden gegen die Festlegung "Regent" der Bundesnetzagentur zurückweisen. Dies machte die Vorsitzende des 3. Kartellsenates, Anne-Christin Frister, in einer mehrstündigen, mündlichen Verhandlung deutlich, die energate in Düsseldorf besuchte. Damit bleibt es voraussichtlich bei den einheitlichen Fernleitungsnetzentgelten innerhalb der beiden deutschen Gasmarktgebiete, die seit Januar 2020 in Kraft sind. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht