Interview mit Frank Peper, Stadtwerke Bochum "Einer der Ersten bei Wärmenetze 4.0"

Gas & Wärme Add-on03.07.2020 09:00vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Problematisch sei, dass das KWKG nur den Neubau von Wärmenetzen fördert, nicht aber die Umrüstung, meint Frank Peper. (Foto: Stadtwerk Bochum)
Problematisch sei, dass das KWKG nur den Neubau von Wärmenetzen fördert, nicht aber die Umrüstung, meint Frank Peper. (Foto: Stadtwerk Bochum)

Bochum (energate) - Die Stadtwerke Bochum errichten aktuell auf dem Gelände eines ehemaligen RWE-Kraftwerks eine neue Wärmeübergabestation. Die Anlage mit einer thermischen Leistung von 50 MW besitzt eine Anbindung an die Transportleitung der Uniper Wärme und damit mittelbar an das Fernwärmeverbundnetz des Ruhrgebietes. energate sprach mit Hauptabteilungsleiter Frank Peper über das Projekt und die Hürden, Fernwärme per Wärmenetze 4. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht