Halbjahresbilanz Uniper trotzt Corona und sorgt sich um Nord Stream 2

Unternehmen11.08.2020 15:14vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Die Handelsstrategie von Uniper ging in der ersten Jahreshälfte auf. (Foto: Uniper SE)
Die Handelsstrategie von Uniper ging in der ersten Jahreshälfte auf. (Foto: Uniper SE)

Düsseldorf (energate) - Uniper erweist sich bislang als coronakrisenfest. In der ersten Hälfte des laufenden Jahres hat der Düsseldorfer Energiekonzern den Gewinn vor Steuern und Zinsen (Adjusted Ebit) auf 691 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Ein zentraler Treiber dieser Entwicklung war die Vermarktungsstrategie für die schwedischen Atom- und Wasserkraftwerke. Dank vorteilhafter Absicherungsgeschäfte habe Uniper von der Strompreisentwicklung profitiert, erläuterte Finanzvorstand Sascha Bibert bei der Vorstellung der Halbjahresbilanz. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht