Aurora-Research-Studie Wärmemarkt und Verkehr verderben Wasserstoffpreis

Unternehmen01.09.2020 13:25vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Ein flächendeckender Wasserstoff-Einsatz im Verkehr würde zu teuer, warnt Aurora Research. (Foto: OMV)
Ein flächendeckender Wasserstoff-Einsatz im Verkehr würde zu teuer, warnt Aurora Research. (Foto: OMV)

Berlin (energate) - Der Preis pro Kilogramm Wasserstoff könnte sich durch den Einsatz im Wärmemarkt und Verkehr schlimmstenfalls verdoppeln. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmens Aurora Energy Research nach einer Bedarfsabschätzung für das Jahr 2050. Wird Wasserstoff nur im Industriesektor, etwa in der Stahl-, Zement-  und Chemieindustrie eingesetzt, würde Deutschland voraussichtlich mit einer Menge von 150 TWh pro Jahr auskommen, schreiben die Studienautoren. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht