Gastkommentar von Kerstin Andreae, BDEW Wind-auf-See-Gesetz: "Von Nachbarn lernen, Investitionsrisiken vermeiden"

Politik09.09.2020 09:30
Merklistedrucken
"Die Bundesregierung sollte dringend auf Alternativen wie zum Beispiel Differenzverträge zurückgreifen", fordert BDEW-Chefin Kerstin Andreae. (Quelle: BDEW)
"Die Bundesregierung sollte dringend auf Alternativen wie zum Beispiel Differenzverträge zurückgreifen", fordert BDEW-Chefin Kerstin Andreae. (Quelle: BDEW)

Berlin (energate) - Die Bundesregierung will mit der zweiten Gebotsrunde bei den Ausschreibungen den Ausbau der Offshore-Windkraft nah am Markt organisieren und auch das Erreichen der Ausbauziele sicherstellen. Beide Ziele zugleich zu 100 Prozent erfüllen, ist aber nicht möglich. Die Bundesregierung sollte daher dringend Alternativen prüfen, um ein hektisches Nachsteuern zu vermeiden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen