Kooperation Awattar nutzt "Nextra" für neue flexible Tarife

Strom07.10.2020 16:45vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Speziell E-Autofahrer, die privat daheim laden, will Awattar künftig verstärkt mit seinen flexiblen Tarifen ansprechen. (Foto: Solarwatt)
Speziell E-Autofahrer, die privat daheim laden, will Awattar künftig verstärkt mit seinen flexiblen Tarifen ansprechen. (Foto: Solarwatt)

Wien/Köln (energate) - Das österreichische Start-up Awattar entwickelt sein Produktportfolio zu flexiblen Stromtarifen weiter. Dabei will der Wiener Stromanbieter vor allem E-Autofahrer in den Blick nehmen, die daheim laden. Den Grundstein dazu legt eine Kooperation mit dem Kölner Direktvermarkter Next Kraftwerke, die die beiden Partner jetzt öffentlich machten. Zentraler Baustein dieser Zusammenarbeit ist "Nextra", die Trading-Plattform, mit der Next Kraftwerke seit 2018 am Markt ist. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht