Referenzpreismethode Beschwerden gegen REGENT-Festlegung beim BGH

Gas & Wärme28.10.2020 11:29vonHeiko Lohmann
Merklistedrucken
Die Beschwerde gegen die Ermittlung des einheitlichen Fernleitungsnetzentgelts landet vor dem Bundesgerichtshof. (Foto: Fotolia/Andrey Popov)
Die Beschwerde gegen die Ermittlung des einheitlichen Fernleitungsnetzentgelts landet vor dem Bundesgerichtshof. (Foto: Fotolia/Andrey Popov)

Berlin (energate) - GRT Gaz Deutschland hat gegen die Ablehnung ihrer REGENT-Beschwerden durch das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf Rechtsbeschwerde beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt. Eine entsprechende Mitteilung hat der Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) auf seiner Internetseite veröffentlicht. Neben GRT Gaz Deutschland hatten sich auch Gascade und Gazprom Export gegen die Festlegungen REGENT und AMELIE beim OLG Düsseldorf beschwert. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen