Regulierung Eon warnt vor Unterfinanzierung des Stromnetzes

Strom29.10.2020 14:37vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Die Dekarbonisierung macht enorme Investitionen in die Stromnetze erforderlich. (Quelle: Bayernwerk/Christian Poppe)
Die Dekarbonisierung macht enorme Investitionen in die Stromnetze erforderlich. (Quelle: Bayernwerk/Christian Poppe)

Essen (energate) - Der Energiekonzern Eon warnt vor den Folgen einer möglichen Unterfinanzierung der Stromnetze durch eine zu harsche Regulierung. Das Unternehmen hat eine Studie vorgelegt, die die volkswirtschaftlichen Risiken aus einem unterdimensionierten Ausbau der Stromverteilnetze quantifiziert. Demnach würde eine strenge Regulierung im Jahr 2030 volkswirtschaftliche Mehrkosten von 0,1 bis 0,3 Mrd. Euro verursachen, die bis 2050 überproportional auf 2,6 bis 4,2 Mrd. Euro ansteigen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen