Wissenschaft & Technik Digitaler Zwilling soll Windenergieanlagen optimieren

Neue Märkte Add-on05.11.2020 09:00vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Eine Forschungs-Windenergieanlage in Bremerhaven. (Foto: fibretech composites 2020)
Eine Forschungs-Windenergieanlage in Bremerhaven. (Foto: fibretech composites 2020)

Bremen (energate) - Material schonen, Wartung unterstützen, Aufwand verringern, Ausbeute steigern: Forscher der Universität Bremen wollen den Betrieb von Windenergieanlagen optimieren. Gelingen soll dies mithilfe eines digitalen Zwillings - einer Windenergieanlage als "cyberphysisches System". Beteiligt an dem Projekt sind das Bremer Institut für integrierte Produktentwicklung (BIK) und das Institut für elektrische Antriebe, Leistungselektronik und Bauelemente (IALB) - beide Mitglieder von Forwind, Zentrum für Windenergieforschung. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht