EU-Kommission US-Wahl ändert wenig an Erdgashandelsbeziehungen

Politik06.11.2020 17:58vonRainer Lütkehus
Merklistedrucken
Die USA wollen weiterhin LNG nach Europa liefern und bleiben beim Nein zu Nord Stream 2. (Foto: Freeport LNG Terminal)
Die USA wollen weiterhin LNG nach Europa liefern und bleiben beim Nein zu Nord Stream 2. (Foto: Freeport LNG Terminal)

Brüssel (energate) - Die EU-Kommission erwartet sich von einem möglichen US-Präsidenten Joe Biden keine großen Änderungen in der amerikanischen Gashandelspolitik. Dennoch hofft sie auf einen Wandel in den europäisch-amerikanischen Beziehungen. "Natürlich wird es mit einer US-Administration unter Biden einfacher sein, über den Green Deal und die grüne Wirtschaftserholung zu reden“, sagte Anne-Charlotte Bournoville von der EU-Energiekommission bei einer Videokonferenz des Verbandes Eurogas. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht