Dual-Ionen-Batterien Münsteraner Forscher arbeiten an neuer Speichertechnologie

Neue Märkte Add-on13.11.2020 11:40vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Am Batterieforschungszentrum Meet in Münster arbeiten Wissenschaftler an Dual-Ionen-Batterien. (Quelle: © MEET/Judith Kraft)
Am Batterieforschungszentrum Meet in Münster arbeiten Wissenschaftler an Dual-Ionen-Batterien. (Quelle: © MEET/Judith Kraft)

Münster (energate) - Die Universität Münster arbeitet in einem internationalen Forschungsverbund an einem neuartigen Energiespeicher. Die Dual-Ionen-Batterie verspricht deutlich sicherer, umweltfreundlicher und günstiger zu sein als bisherige Batterietechnologien. Gelingen soll dies durch den Verzicht auf Materialien wie Nickel und Kobalt, die nicht nur teurer sind, sondern auch eine zweifelhafte Nachhaltigkeitsbilanz aufweisen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen