Offener Brief Lichtblick fordert mehr Marktmechanismen in der EEG-Novelle

Politik13.11.2020 12:48vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Die höhere Leistungsobergrenze zur Förderung von PV-Anlagen erschwert den Markteintritt für PPA. (Foto: Adev)
Die höhere Leistungsobergrenze zur Förderung von PV-Anlagen erschwert den Markteintritt für PPA. (Foto: Adev)

Hamburg (energate) - Der Hamburger Ökostromanbieter Lichtblick fordert bessere Rahmenbedingungen für PPA-Projekte. Die EEG-Novelle setze "falsche Anreize", indem sie beispielsweise die Leistungsobergrenze für geförderte PV-Anlagen von 10 auf 20 MW erhöht, heißt es in einem Schreiben an den Wirtschaftsausschuss des Bundestages. Weil die EEG-Förderung für Erneuerbarenanlagen nun auch für größere Anlagen gelten soll, würden viele Projektierer aus dem Markt ins das "gemachte Bett" der Förderung flüchten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen