Fernwärme Hamburg schließt Rekommunalisierung ab

Gas & Wärme23.12.2020 13:10vonMareike Teuffer
Merklistedrucken
Schwierigste Aufgabe im Rahmen des Carve-out sei die Überführung IT-Anwendungen in den städtischen Konzern gewesen, meint Christian Heine, kaufmännischer Geschäftsführer Wärme Hamburg. (Foto: Wärme Hamburg)
Schwierigste Aufgabe im Rahmen des Carve-out sei die Überführung IT-Anwendungen in den städtischen Konzern gewesen, meint Christian Heine, kaufmännischer Geschäftsführer Wärme Hamburg. (Foto: Wärme Hamburg)

Hamburg (energate) - Die Rekommunalisierung des Hamburger Fernwärmenetzes ist abgeschlossen. Nach fast zwei Jahren sei nun die Herauslösung aus dem Vattenfall-Konzern beendet, teilte die Wärme Hamburg GmbH mit. Dabei sei das Projekt rund 14 Mio. Euro günstiger ausgefallen als prognostiziert, wie das Unternehmen betonte. Dabei sei der neuen kommunalen Betreibergesellschaft zugutegekommen, dass sie bei dem Prozess auf Erfahrungen aus der Übernahme der Strom- und Gasnetze zurückgreifen konnte. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht