Elektromobilität Studie: Dank Geofencing und Blockchain fahren Hybride häufiger elektrisch

Neue Märkte25.01.2021 11:12vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Ford testete Hybrid-Transporter mit Geofencing- und Blockchain-Technologie. (Foto: obs/Ford-Werke GmbH)
Ford testete Hybrid-Transporter mit Geofencing- und Blockchain-Technologie. (Foto: obs/Ford-Werke GmbH)

Köln (energate) - Der Automobilhersteller Ford hat ein Modellprojekt zu Geofencing und Blockchain-Technologie beendet. Untersucht wurde die Nutzung der Technologien bei Plug-in-Hybriden (PHEV) zur Verbesserung von Umwelt und Luftqualität. Der Anteil der elektrisch gefahrenen Strecken habe sich erhöht, teilte Ford mit. Neben dem Autohersteller waren die Stadt Köln, der Energieversorger Rheinenergie, die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB), der Flughafen Köln/Bonn, die Abfallwirtschaftsbetriebe Köln (AWB) sowie der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) in das Projekt involviert. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht