Konzernbilanz Shell stürzt tief in die roten Zahlen

Merklistedrucken
Durch die schwache Nachfrage im Coronajahr 2020 haben sich die Umsätze von Shell annähernd halbiert. (Foto: Shell)
Durch die schwache Nachfrage im Coronajahr 2020 haben sich die Umsätze von Shell annähernd halbiert. (Foto: Shell)

Den Haag (energate) - Der Öl- und Gaskonzern Shell hat das Jahr 2020 mit einem zweistelligen Milliardenverlust abgeschlossen. Aufgrund des Ölpreisverfalls und der im Zuge der Coronapandemie gesunkenen Nachfrage verzeichnete das Unternehmen auf der Einnahmenseite nach IFRS-Standards ein Minus von 21,7 Mrd. US-Dollar. Im Jahr 2019 hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von rund 15,8 Mrd. US-Dollar erzielt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht