Gastkommentar von Arne Müller, VIK "Moratorium bei Netzentgelten wäre Signal an Industrie"

Strom Add-on16.02.2021 12:57
Merklistedrucken
Im Zuge des Kohle- und Atomausstiegs ist eine Reform der Stromnetzentgeltverordnung nötig, fordert Arne Müller vom VIK. (Foto: VIK)
Im Zuge des Kohle- und Atomausstiegs ist eine Reform der Stromnetzentgeltverordnung nötig, fordert Arne Müller vom VIK. (Foto: VIK)

Berlin (energate) - Die Nähe von energieintensiven Industrien zu konventionellen Kraftwerken verursacht bei deren absehbarer Abschaltung Probleme. Die Unternehmen müssen Strom von entfernteren Standorten beziehen, was zu höheren Netzentgelten führt. Wettbewerbsnachteile für Unternehmen gilt es aber zu vermeiden, eine Anpassung der Stromnetzentgeltverordnung ist aus Sicht der Betroffenen daher unvermeidbar. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht