3 Fragen an Klaus Ulrich Drechsel, EnBW "Mit schwimmenden Windkraftanlagen kommen völlig neue Meeresflächen infrage"

Strom Add-on17.02.2021 09:47
Merklistedrucken
Besonders Frankreich ist für schwimmende Windparks interessant, so Klaus-Ulrich Drechsel. (Foto: EnBW)
Besonders Frankreich ist für schwimmende Windparks interessant, so Klaus-Ulrich Drechsel. (Foto: EnBW)

Karlsruhe (energate) - Im Herbst 2020 hatte die EnBW einen Prototypen der zweitürmigen schwimmenden Windanlage "Nezzy2" im Greifswalder Bodden getestet (energate berichtete). Wie es jetzt weitergeht und was sich das Unternehmen von der Technologie verspricht, verriet Klaus Ulrich Drechsel, Teamleiter Ingenieurbau im Bereich Offshore Wind bei EnBW in Hamburg. energate: Sie haben die zweitürmige schwimmende Windkraftanlage "Nezzy2" im Herbst erfolgreich im Greifswalder Bodden getestet. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
zur Startseite
Weitere Meldungen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht