Ausschreibung Zentrales Modell: Zeitenwende für die Offshore-Windkraft

Strom26.02.2021 12:31vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Im zentralen Modell bewerben sich Bieter nicht nur um Fördergelder, sondern auch um die Flächennutzungsrechte. (Foto: RWE AG)
Im zentralen Modell bewerben sich Bieter nicht nur um Fördergelder, sondern auch um die Flächennutzungsrechte. (Foto: RWE AG)

Bonn (energate) - Die Bundesnetzagentur hat die erste Ausschreibung für Offshore-Windenergie nach dem sogenannten zentralen Modell eingeleitet. Damit bewerben sich die Bieter nicht mehr mit vorentwickelten Projekten um die EEG-Fördergelder, sondern sie bieten auf Flächen in Nord- und Ostsee, die sie dann zur Baureife entwickeln müssen. Insgesamt beträgt das Ausschreibungsvolumen 958 MW, davon 658 MW in der Nordsee und 300 MW in der Ostsee, geht aus Veröffentlichungen der Behörde hervor. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht